Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kürbiskuchen

(braucht etwas Kraft)

Ca. 700-800 g Kürbis (geschält). Ich habe Hokkaido-Kürbis genommen.
400 g Mehl
300 g Zucker
200 ml Sonnenblumenöl
4 Eier
Vanillinzucker
1 Prise Salz
100 g Orangeat
1 Backpulver
1 Soßenpulver Vanille
Zartbitterkuvertüre

Die Eier trennen, Eigelb in eine große Schüssel geben, Eiweiß aufheben.
Die Eigelb mit dem Zucker und dem Öl schaumig rühren.
Den Kürbis raspeln und zur Ei-Öl-Masse geben. Man braucht wirklich eine große Schüssel, außerdem lässt sich die Masse in diesem Stadium besser mit dem Holzlöffel verarbeiten. Das Orangeat hinzugeben und vermengen.
Das Mehl mit dem Soßenpulver und dem Backpulver und dem Salz vermengen und zu den anderen Zutaten in die große Schüssel geben – das geht jetzt wieder mit dem Rührgerät und den Knetwendeln besser – Rührwendeln versagen hier den Dienst.
Nun das Eiweiß mit dem Vanillinzucker steif schlagen. Den Eischnee mit dem Holzlöffel unter die Teigmasse heben bis alles gut verteilt ist. NICHT RÜHREN!!!

Nun die Form gut ausfetten und ausbröseln (Semmelbrösel), den Teig hinein geben und bei ca. 180° C (Umluft entsprechend weniger) etwa 1 bis 1 ¼ Stunde langsam backen. (mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist)
Nach dem Abkühlen des Kuchens Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen glasieren.

Das ist ´ne Wucht. Glaubt man gar nicht. Etwas Saftigeres hatte ich noch nie. Und meine Familie ist ganz verrückt danach!

Zurück