Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Schichtkohl gibt’s bei uns als Ersatz für Kohlrouladen, wenn es schnell gehen soll.

Dazu (für 4-6 Personen)

1 kg Hackfleisch vom Schwein

1 Große Zwiebel

1-2 Eier

Etwas Semmelmehl oder eingeweichtes Brötchen

Salz, Pfeffer

Ein kleiner bis mittlerer Weißkohl

Etwas Margarine oder Öl zum Anbraten

½ Liter Fleischfonds für die Soße.

Wichtig:

Am Vortag beginnen!

Hackfleisch wie für Buletten vorbereiten, etwas stärker würzen als gewohnt (der Kohl will auch etwas haben). Den Kohl in mundgerechte Stücke schneiden, Strunk entfernen.

In einer großen flachen Pfanne Kohl und Hackfleisch (in mittleren Bröseln) schichten, mit Kohl beginnen und enden.

Zurück

Dazwischen immer etwas Kümmel mahlen oder streuen.

Zum Schluss etwas Öl und eine Tasse Wasser darüber geben  (Margarine muss man auf den Pfannenboden geben), Deckel drauf und im Ofen bei mindestens 160 ° etwa eine Stunde garen lassen. Dann umrühren und prüfen, ob der Kohl gar ist, ggf. noch einmal 30 Minuten garen.

Am darauffolgenden Tag den Fleischfonds darüber geben den Schichtkohl erhitzen bis der durchgewärmt ist (etwa 30 Minuten) und noch ca. 20 Minuten bei offenem Deckel und 180° bräunen lassen.

Ich dicke die entstandene Soße nicht an!

Wenn Kohl übrig bleibt: Bayrisch Kraut

Den restlichen Kohl oder einen kleinen Weißkohlkopf fein schneiden. In einem flachen Topf Gewürfelten mageren Speck ausbraten und den Weißkohl darüber geben. Anschwitzen, mit Salz, Essig und etwas Zucker und Kümmel würzen und mit wenig Wasser dünsten bis der Kohl weich ist.

Das war´s dann schon.  Auch hier wird nichts angemehlt – ist ja Gemüse und keine Suppe. Schmeckt zu Schmorwurst (Bratwurst) und Kartoffeln ebenso gut wie lauwarm als Salat. Bayrisch Kraut muss auch nicht am Vortage gemacht werden<xml>. </xml>