Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Apfeltorte

Jetzt fallen die frühreifen Äpfel von den Bäumen. Meist mit kleiner Fraßstelle von den gefräßigen Wespen oder mit Wurm. Nicht alle muss man gleich wegwerfen. Was tun mit der Fülle? Ausschneiden und Mus kochen oder entsaften oder aber:

Für den Teig:
1-2 Eier,
100g kalte Butter oder Margarine (oder gemischt)
150g Zucker
Etwa 250g Mehl
Eine Prise Salz.

Die Zutaten zu einem mittelfesten Mürbeteig verarbeiten. In Klarsichtfolie einwickeln und eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. (Die Menge der Zutaten kann in Abhängigkeit von der Größe der Eier variieren.)

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und ausschneiden, in Achtel zuschneiden.
Den Mürbeteig in eine runde (gefettete) Obstkuchenform oder Springform geben und ausrollen. Den Teig an den Rändern etwas hoch ziehen.

Nun von außen nach innen die Apfelstücke dicht an dicht in die Form legen, insbesondere am Rand etwas in den Teig eindrücken. Dann ein paar gewaschene Sultaninen darüber streuen und ab in den vorgeheizten Ofen. Bei 180°C etwa 40-45 Minuten backen (bis der Teig Farbe nimmt).

Nach dem Abkühlen einen Tortenguss bereiten mit etwas Apfelsaft. (Ich habe die übriggebliebenen Apfelstücke zu Mus gekocht und zwei Esslöffel Apfelmus unter den Guss gerührt.) Den Tortenguss von innen nach außen auf der Torte verteilen. Nach dem Festwerden gibt´s Kaffee!!! Am besten mit etwas Schlagsahne.