Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kasseler-Zucchini-Gemüse

Jetzt ist Zucchini-Zeit und manchmal werden die Dinger im Garten zu groß. Was also tun? Ich schäle sie dann, nehme das Kerngehäuse raus, schneide sie in nicht zu kleine Würfel (max. 1,5x1,5 cm.) und friere sie portionsweise ein. Zur Zubereitung darf man sie nicht auftauen lassen, sondern gibt sie noch gefroren in die heiße Pfanne. Man kann die Zucchiniwürfel auch sofort verarbeiten zu einer Kasseler-Zucchini-Pfanne. Das geht so:

300-350 gr. Kasselerlachsbraten in Würfel schneiden (wie oben die Zucchini)
die gleiche Volumenmenge Zucchini-Würfel dazu. Eine Dose Champignons, geschnitten.

Die Kasseler-Würfel in etwas heißem Öl anbraten, dass sie leicht Farbe nehmen, dann ohne Fett und Bratenansatz beiseite stellen. In der gleichen Pfanne nun die Zucchini-Würfel braten, nicht zu lange, sie müssen Biss behalten. Dann die Kasseler-Würfel und die abgetropften Pilze darunter geben. Einen Packung Frischkäse (250 gr.) dazugeben und auflösen. Schon ist das Gericht fertig. Wer mehr Flüssigkeit braucht, gießt noch etwas vom Pilzwasser dazu. Es geht auch mit Schmand oder creme fraiche, das hat aber mehr Kalorien. Bitte kein Salz hinzugeben, Kasseler und Frischkäse haben genug davon. Etwas frisch gemahlener Pfeffer macht sich aber gut.

Als Beilage nimmt man, was einem schmeckt: Kartoffelspalten, kleine Kartoffelpuffer oder Reis oder aber einfach nur ein gutes Weißbrot. Wenn die Augen größer waren als der Magen kann man den Rest auch einfrieren oder einfach im Kühlschrank bis zum Abend oder zum nächsten Tag aufheben. Aber Achtung: der Fischkäse wird wieder fest. Guten Appetit

Auf dem Bild habe ich frische gelbe Zucchini verwendet, auch mit Kerngehäuse, aber da dürfen sie nicht zu groß sein.

Zurück