Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ankommen – Teilhaben – Bleiben

Gute Bildungschancen für geflüchtete Kinder und Jugendliche

Vorwort
»Jeder junge Mensch hat ein Recht auf Förderung seiner Entwicklung und auf Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit.« ( §1  KJHG)

Dazu gehört ebenso das Recht aller in Deutschland lebenden Kinder und Jugendlichen auf Bildung, unabhängig von Herkunftsland, Geschlecht, Sprache, religiöser Überzeugung, Handicaps, sexueller Orientierung und aufenthalts-rechtlicher Situation. Diese Grundsätze gelten ganz klar auch für zugewanderte und zu uns geflüchtete Kinder und Jugendliche. In Deutschland
sind diese Rechtsansprüche auf individuelle Förderung und Bildung gegenwärtig nicht uneingeschränkt gewährleistet. Die Ursachen liegen auch darin, dass die Voraussetzungen für ihre Verwirklichung durch Bund und Länder nicht ausreichend geschaffen wurden. Das muss sich Das muss sich ändern!

Gerade zu uns geflüchtete Kinder und Jugendliche haben oft traumatische Erlebnisse hinter sich und vielfach wurde ihnen Bildung verweigert oder konnte aufgrund von Krieg und Terror nicht mehr ermöglicht werden.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Bildung der Partei DIE LINKE legt hier ein Diskussionspapier vor, in dem unsere Forderungen an Bund und Länder und unsere Vorschläge zur Umsetzung deutlich gemacht werden.

Natürlich wissen wir, dass sich überall in der Bundesrepublik Menschen, wie Lehrkräfte, Erzieher*innen, Sozialarbeiter*innen, Schüler*innen, Psycholog*innen, Eltern, Gewerkschafter*innen und viele andere in einem hohen Maße für Geflüchtete engagiert haben und es weiter tun.

Ihnen allen danken wir. Wir freuen uns, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und vor allem über gute Beispiele aus der Praxis, die öffentliche Anerkennung erfahren müssen.

Kommen wir miteinander ins Gespräch!

BAG Bildungspolitik

Zur PDF- Fassung der Broschur